Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Märchentheater in der Villa Regenbogen

Schneeweißchen und Rosenrot

Wie schon seit einigen Jahren, wird  sich am 29. November um 15:00 und um 16:30 Uhr der Theatervorhang in der  Kindertagesstätte Villa Regenbogen wieder heben, um Klein und Groß in ein weiteres  Märchen der Gebrüder Grimm zu entführen.  „Schneeweißchen und Rosenrot“ steht in diesem Jahr auf dem Programm.

Die Räumlichkeiten der Kindertagesstätte verwandeln sich am 1.Adventsonntag zu einer großen Theaterbühne und geben der ganzen Familie Gelegenheit,  einen schönen Sonntagnachmittag zu verleben.  Das schauspielbegeisterte Erzieherteam lädt Kinder ab  3 Jahren ein, Schneeweißchen und Rosenrot zu begleiten, wenn sie von der Mutter in den Wald geschickt werden, um für das tägliche Leben zu sorgen. Der garstige und raffgierige Zwerg, den sie dort treffen wird immer wieder zu einer spannenden Begegnung für die beiden und sicherlich auch für das Publikum. Die Freundschaft der Geschwister mit dem großen Bären zahlt sich aus und natürlich gibt es zum Schluss wieder ein Happy End, so wie es die Gebrüder Grimm vorgesehen haben.

Der Erfolg der Vorjahre,  in welchen die Erzieherinnen und Erzieher der Villa Regenbogen schon unterschiedlichste Grimms Märchen mit viel Engagement, Ideenreichtum und Begeisterung  aufgeführt haben, spricht für sich und ist der Garant dafür, dass dieser Theaterbesuch  auch dieses Mal wieder  ein unvergessliches Erlebnis für Klein und Groß werden wird.

Für Kaffee und leckeren Kuchen sorgt die prot.  Kirchengemeinde, die im gegenüberliegenden Gemeindehaus  ihren Adventsnachmittag mit Basar veranstaltet.  Durch diese Kooperation der Kita und ihrer Gemeinde  wird Kultur  und Genuss miteinander vereint und für alle Generationen ein ansprechendes Programm geboten. Die Schauspieler bitten allerdings darum, auf einen Besuch mit Kindern unter drei Jahren zu verzichten, denn  – das nächste Jahr kommt bestimmt!

Da die Plätze begrenzt sind,  wird empfohlen den Vorverkauf ab dem 24.11.15 in der Löwengruppe der Villa Regenbogen zu den üblichen Öffnungszeiten zu nutzen, und sich so auf jeden Fall einen Sitzplatz zu sichern.  Karten werden außerdem an der Theaterkasse zum  Preis von 2.-Euro für Kinder und 3.-Euro für die Erwachsenen angeboten. Der Erlös der beiden  Aufführungen kommt der Kindertagesstätte zu Gute.

5. Abend Elternbildungsreihe in Maximiliansau

clip_image002

clip_image002

Donnerstag, 27.03.2014

Referent: Klaus Walter/ DRK- Kreisverband Germersheim clip_image002[4]

Veranstalter: Der Elternausschuss der evangelischen Kindertagesstätte Villa Regenbogen

 

„Wege aus der Brüllfalle“ ist ein Film, der von Herrn Walter vom DRK -Kreisverband Germersheim vorgestellt wird. Ein Bestseller für junge Eltern, der immer noch und immer wieder aktuell ist und hilft Kinder besser zu verstehen.

Warum nun dieses Thema in einem Film?

In der Erziehung ist Respekt und Gewaltlosigkeit oberstes Gebot. Aber Eltern müssen sich auch durchsetzen. Wie sich also verhalten? Was soll man tun, wenn Kinder nach fünfmaligem Bitten immer noch nicht regieren? In solchen Situationen ist es schwer ruhig zu bleiben. In vielen Alltagsituationen verlieren wir Eltern die Geduld, werden laut oder wenden sogar Gewalt an. Das Ergebnis solcher Eskalation sind weinende Kinder und frustrierte Eltern.

Der Film zeigt diese heiklen Alltagssituationen ungefiltert und erleichtert Eltern so den Einstieg in ein offenes Gespräch über schwierige Erziehungssituationen.

Der Film Wege aus der Brüllfalle ist ein Film für Eltern und kein Film über Eltern. Alle Szenen werden von Eltern gespielt. So ist die Identifikation des Zuschauers mit den Handelnden schnell hergestellt.

Der Film basiert darauf, dass Eltern keine theoretischen Abhandlungen über ihr Fehlverhalten besprechen möchten, sondern praktische und nachvollziehbare Lösungen für ihre Probleme suchen.

Im Anschluss an den Film steht Herr Walter für Fragen und Anregungen zur Verfügung und lädt zu einer regen Diskussion ein.

4.Abend Elternbildungsreihe in Maximiliansau

clip_image002

clip_image002

Donnerstag, 13.02.2014

Referentin: Frau Geiger/ Erziehungsberatungsstelle im Caritaszentrum

clip_image002[4]

Veranstalter: Der Elternausschuss der evangelischen Kindertagesstätte Villa Regenbogen

Zum vierten Vortragsabend am Donnerstag, den 13.Februar um 20:00Uhr zum Thema : „ Wertevermittlung im Erziehungsalltag lädt der Elternausschuss der Kindertagesstätte Villa Regenbogen recht herzlich ein. Unsere Welt verändert sich in rasantem Tempo, neue Entwicklungen und Einflüsse prägen unser Leben. Gerade in Zeiten eines schnellen Wandels ist es wichtig, eine Grundorientierung zu haben. In der Erziehung von Kindern stellt sich deshalb für Eltern häufig die Frage: Welche Werte wollen wir vermitteln? Und wie kann dies konkret geschehen?

Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht“, so lautet der Untertitel des Abends. In welcher Verbindung dieser zum Thema Wertevermittlung steht und wie díe oben genannten Fragestellungen zu beantworten sind, wird Referentin Elke Geiger von der Erziehungsberatungsstelle des CaritasZentrums Germersheim unter die Lupe nehmen. In Referat und Diskussionsrunde haben junge Eltern Gelegenheit über eigene Wertvorstellungen nachzudenken, sich mit ihrem persönlichen Erziehungsalltag auseinanderzusetzen, und Orientierungsansätze zu finden.

Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiches Interesse und einen interessanten Abend.

Ostergarten 2013

Ein religionspädagogisches Projekt zur Ostergeschichte.

Wir haben es geschafft! Der Ostergarten 2013 wurde erfolgreich durchgeführt. Über 1500 kleine und große Menschen haben in diesem Jahr dieses große Ereignis in Maximiliansau besucht und die Osterbotschaft gehört – Jesus ist auferstanden! ( Photos finden Sie in unserer Bildergalerie – Einen Rundgang erleben Sie bei youtube – Ostergarten2013 Maximiliansau)

Wir, das Team der Kita Villa Regenbogen freuen uns, dass das Gemeindeprojekt bei dem wir mitgeholfen haben so gut ankam.  Für die Kinder unseres Hauses wird die Erfahrung in diesen Tagen nochmals nachbereitet. Den Ostergarten im Miniformat haben wir nochmals aufgebaut und die Kinder dürfen in ganz kleinen Gruppen wiederum durch die Geschichte gehen. Sie können nun selbst erzählen was sie erfahren und gehört haben, was sie nun wissen und gelernt haben, was sie glauben und vermuten.  Das eigene Nachdenken und sprachliche zum Ausdruck bringen regt die Phantsie an und gibt Raum und Gelegenheit  eigene Vorstellungen zu klären und zu festigen. In der nächsten Woche wird es noch zwei weitere Tage Bibeltage im Osterprojekt  geben an welchen uns Jesus nach seiner Auferstehung begegnet.

Tischlein deck dich!

Es war einmal ein Schneider, der hatte drei Söhne und nur eine einzige Ziege.Und weil die Ziege allesamt mit ihrer Milch ernährte, wurde sie jeden Tag auf die Wiese geführt. Doch die Ziege war ein verlogenes Biest. Und so brachte sie das Leben der drei Söhne mit einem einzigen Satz durcheinander: „Wovon soll ich satt sein, sprang nur über Gräbelein,fand kein einzig Blättelein!“ Daraufhin verjagte der Vater seine Söhne. In der Fremde gingen die drei Brüder in die Lehre, und wurden von ihren Meistern reich für ihren Fleiß belohnt. Während der Älteste ein „Tischlein deck dich“ sein eigen nennen durfte, erhielt der Mittlere einen „Goldesel“. Ein gieriger Gastwirt betrog die beiden ältesten Söhne um ihren kostbaren Lohn, rechnete jedoch nicht mit dem jüngsten Bruder, der mit seinem „Knüppel aus dem Sack“, unerwartet zu Hilfe eilte… Seit Wochen hatten die Erzieherinnen und Erzieher der Villa Regenbogen für diesen Tag geprobt. Und so waren am 27. November Zuschauer und Schauspieler gleichermaßen aufgeregt, als sich um 15 Uhr der sprichwörtliche Theatervorhang in der Löwengruppe zur ersten der beiden Vorstellungen von „Tischlein deck dich“ hob. Kurzweilige 50 Minuten überzeugten Natascha (Vater), Anja (ältester Sohn), Lisa (mittlerer Sohn), Agnes (jüngster Sohn), Manuel (Ziege), Martin (Handwerksmeister) und Michi (Wirt) in ihren Rollen. Dank der wirklich tollen schauspielerischen Leistung, dem professionellen Bühnenbild und den witzigen Effekten war es kein Wunder, dass einige der kleinen Besucher komplett in die Mär-chenwelt der Gebrüder Grimm eintauchten und die verlogene Ziege und den gemeinen Wirt schwer ausschimpften. Immer wieder wurden die großen und kleinen Zuschauer gekonnt von den Akteuren in die Handlung mit einbezogen und um Mithilfe
gebeten. Kindliche Zurufe wie „Hey, die lügt die Ziege!“, „Ja, wenn der Esel kackt, dann kommt Gold!“, „Schnell, du Schnecke!“ oder nachdem der Vater anlässlich der Heimkehr der Söhne ein Fest feiern will: „Ja, ich komme!“ machten die Handlung innerhalb der Zuschauerreihen nicht weniger interessant als die auf der Bühne.Auch die Schauspieler hatten sichtbar Spaß an ihrer Arbeit und hielten sich zur Freude der Zuschauer nicht gar so streng an die Grimmsche Interpretation. So war der Handwerksmeister hörbar ein waschechter „Pälzer“ oder die Ziege wurde von den Söhnen – und zur Freude der Kinder – ordentlich als „blöd“ beschimpft. Sprüche wie „alles Gute kommt von Müller“, „das alte Shirt, das mufft ja ganz schön“ oder „Iiieh, jetzt wird’s unangenehm – soll ich zugucken, wie der köttelt?“ brachten nicht nur bei den Kleinen große Lacher. So war es wirklich nicht verwunderlich, dass beide Vorstellungen vor vollem Haus stattfanden. Kinder, die am Sonntag nicht den Weg in die Villa geschafft hatten, mussten jedoch nicht traurig sein. Das „Tischlein-deck-dich“ durfte am nächsten Morgen noch mal allen Villa-Regenbogen-Kindern seine Zauberkraft beweisen. Vielen Dank an alle Akteure auf und hinter der Bühne, für das Herzblut, die Zeit und die Arbeit, die ihr in dieses Theaterstück gesteckt habt. Damit habt ihr uns einen schönen ersten Adventssonntag bereitet. Nicht zu vergessen ist auch die Tatsache, dass die gesamten erspielten Einnahmen unseren Kindern in der Einrichtung zu Gute kommen.

Silvia Schmitz, Kindergartenmutter

image image DSC_9826