Die Papas kommen in den Kindergarten!

Am 04. Juni 2016 war es wieder einmal soweit: „Papatag“ im Kindergarten. Der diesjährige Nachmittag stand unter dem Motto: „Die Kugel ist rund“

Dieses Motto begleitete uns vom Anfang bis zum Schluss.

Durch einen großen Reifen hindurch gelang man zuerst einmal in den Flurbereich unseres Kindergartens. Dort wurde jede Familie begrüßt und erhielt eine Laufkarte in Form eines Fußballes. Wer eine Station durchlaufen hatte, bekam einen Stempel auf der Laufkarte. Ziel war es, am Ende alle Stempel zu besitzen. Denn nur eine komplett abgestempelte Laufkarte konnte an der Tombola, die am Ende des Nachmittags stattfand, teilnehmen.

Außerdem lagen in Anlehnung an die derzeitige Fußball-Europameisterschaft diverse Schminkstifte in verschiedenen Länderfarben bereit. Jeder der Lust hatte, konnte sich schminken.

Nach einer kurzen Begrüßung im Innenhof öffneten die Spielstationen und es ging los.

Bei Lisa, die eine Station vor dem Fahrzeughäuschen betreute, konnte man sich im Zielspritzen üben. Minigolfbälle, die auf Wasserflaschen gesetzt wurden, sollten mit Hilfe von Wasserspritzpistolen herunter geschossen werden. Das war gar nicht so einfach, den kleinen Ball zu treffen. Und nicht nur die Bälle wurden an diesem Tag nass, sondern das eine oder andere Kind oder gar der Papa.

Im Innenhof bei Manuel wurde Straßenhockey gespielt. Herr Fricke stellte uns diesem Zweck zwei kleine Tore zur Verfügung. Nochmals recht herzlichen Dank dafür!

Vor der Schmetterlingsgruppe hatte Martin einen „Eierlauf-Parcours“ aufgebaut. Papa und Kind bildeten ein Team und konnten nur zusammen den Parcours bestreiten. Einer bereitete den Weg vor, der andere balancierte vorsichtig einen kleinen Ball, der auf einem Löffel lag – tolle Teamarbeit!

Gaby hatte sich ein Angelspiel ausgedacht, und zwar sollte man Holzringe, die im Wasser schwammen, mit einer Angel heraus- fischen. Wer wollte konnte die Bälle, die ebenfalls im Wasser waren, mit einer Kelle herausschöpfen. Für das Angeln brauchte man eine ruhige Hand und viel Geduld.

Im Sandschiff gab es die Möglichkeit, Boule zu spielen und auf der großen Wiese sollte der Ball in verschiedene runde Öffnungen geschossen werden. Hierzu stellten wir eine große Torwand auf. Jeder Schuss ein Treffer? Nein so leicht war das nicht, aber es machte richtig Spaß. Und wer mit dem Fuß nicht so geschickt war, nahm den Ball in die Hand und versuchte es mit Werfen.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Agnes verkaufte vor der Dinogruppe Getränke und Fußball-Burger. Nach so großer sportlicher Betätigung war so eine Stärkung genau das Richtige.

Zum Glück hielt das Wetter und es regnete ausnahmsweise mal nicht. So konnten alle Stationen draußen aufgebaut werden und die Kinder hatten auch genug Platz zum Rennen.

Kurz vor dem Ende des Papatages gab es noch ein besonderes Highlight – die Tombola.

Wir versammelten uns alle wieder im Innenhof. Manuel sorgte mit Fußballmusik für Stimmung und Lisa erklärte dort unseren letzten Programmpunkt.

Gleich darauf sammelten wir alle mit Namen versehenen Laufkarten ein und gingen zur Verlosung über. Drei Kinder spielten die „Glücksfee“. Zu gewinnen gab es einen Fußball, ein Federballspiel und ein Boulespiel. Das Boulespiel gewann Lili aus der Schmetterlingsgruppe, das Federspiel erhielten Maria und Giovanna aus der Dino- bzw. Löwengruppe und den Fußball überreichten wir Nicolai aus der Bärengruppe.

Aber bevor die Gewinner die Preise ausgehändigt bekamen, sollten sie gemeinsam noch eine Aufgabe lösen. Sie sollten den EM-Kader für Deutschland zusammenstellen. Wer spielt in der Abwehr, wer im Sturm, wer im Mittelfeld und wer steht im Tor? Kennen alle den Trainer der National-Elf? Mit Hilfe von Fußball-Sammelkarten wurde nach und nach die deutsche Mannschaft auf dem Flipchart sichtbar.

Gegen 17.00 Uhr ging unser diesjähriger Papatag dann zu Ende. Uns Erziehern hat es sehr viel Spaß gemacht und wir hatten den Eindruck, dass alle zufrieden nach Hause gegangen sind.

Was wohl nächstes Jahr passiert? Papa- oder Mamatag?

 

Dieser Beitrag wurde verfasst von Simone für die Kita-Zeitschrift Wirbelwind Nr. 58.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.