DIE RHEINPFALZ – Nils Nager kommt uns besuchen

„Warum haben wir gerade die Rheinpfalz als Grundlage für das Zeitungsprojekt genommen?“

Die Rheinpfalz ist die lokale Tageszeitung unserer Region, sie bietet mit ihrem speziell entwickelten medienpädagogischen Material, rund um „Nils Nager“ und den Kindernachrichten, Kindergartenkindern die Möglichkeit, sich altersgerecht mit einer Tageszeitung zu beschäftigen. Wenn der Großteil der Kinder auch noch nicht lesen kann, so gab es doch sehr viel zu entdecken, erfahren und zu lernen. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf dem sprachlichen Aspekt (erzählen, zuhören, Schriftsprache und erste Buchstaben kennen lernen, Symbole).

Aus der Fülle der Materialien, die die Rheinpfalz für Kitas bereitstellt, haben wir als Erzieherinnen die Aktivitäten und Sachthemen ausgewählt und ergänzt, die für uns und unsere Kinder  am sinnvollsten erschienen und auch in der Praxis, dem Kindergartenalltag, umsetzbar waren. Nach ausführlicher Planung haben wir beschlossen, dieses Projekt handlungsorientiert zu gestalten und möglichst viele Sinnesbereiche (künstlerisches Gestalten, Rätsel, Bewegung (Grob- und Feinmotorik), Kommunikation, Musik, interkulturelle Aspekte, u.v.m.) mit einzubeziehen. Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt: die Schulanfänger nahmen 4 Tage am Zeitungsprojekt teil, die 5-jährigen Kinder 3 Tage.

Folgende Aktivitäten haben den Kindern während der Projekttage am meisten Spaß gemacht:

♠ Wir beschäftigen uns mit den Kindernachrichten, lasen einen Artikel gemeinsam und stellten den Kindern „Nils Nager“, den Biber der Rheinpfalz, in einem Rollenspiel vor. Nils Nager begleitete uns an allen Projekttagen als kleines Stofftier und erklärte den Kindern den Sinn und Zweck einer Tageszeitung, sowie die Wichtigkeit alltäglicher Nachrichten. Sie lernten den Begriff „Zeitungsreporter“ kennen. Für jedes Kind wurde während der Projekttage ein Reporterausweis mit Bild angefertigt, den die Kinder am letzten Tag von Nils Nager höchstpersönlich ausgehändigt bekamen.

♠ Die Schulanfänger schnitten die Buchstaben ihres Vornamens aus der Zeitung aus und klebten diese auf.

♠ Wir machten eine große Zeitungsschlacht, in der zwei Gruppen gegeneinander antraten. Der Eifer der Kinder war sehr groß, so dass wir alle Hände voll zu tun hatten, diese Zeitungsschlacht auch wieder zu beenden. Wer letztendlich gewonnen hat, das können wir natürlichg nicht verraten. 🙂

♠ Wir wählten Bilder aus der Zeitung aus, schnitten diese aus und erzählten darüber. Es kamen sehr schöne Gespräche zustande.

♠ Mit dem Wetterbericht befassten wir uns ausführlicher. Die Kinder erkannten, dass Bilder und Symbole manchmal mehr ausdrücken können als Schriftzeichen.

♠ Gemeinsam bastelten wir aus den Zeitungen Cheerleaderpompons und studierten mit den Kindern einen Tanz ein.

DSC01331edAm letzten Tag hatten wir eine besonder Überraschung für alle Projektkinder: Nils Nager und Frau Höfer von der Rheinpfalz kamen uns in der Kita besuchen. Die Kinder begrüßten den zwei Meter großen Plüschbiber mit Neugier und viel Freude. Sie führten ihm den einstudierten Tanz mit den Pompons vor und bekamen als Belohnung ihre Reporterausweise ausgehändigt. Und zum Schluss hatten sie das Vergnügen Nils Nager persönlich Hallo zu sagen, die Hand zu schütteln und ihn sogar zu drücken und zu streicheln. „Er ist ganz flauschig“, stellten sie dabei fest, und jedes Kind freute sich über ein kleines Geschenk aus Nils Tasche.

Rückblickend kann man sagen, dass wir dieses Projekt mit viel Freude begleitet haben. Die Aktivitäten und Angebote wurden von den Kindern mit viel Eifer und Freude angenommen. Uns hat dieses Projekt so viel Spaß gemacht, dass wir sicherlich in absehbarer Zeit wiederholen werden.

 

Dieser Beitrag wurde verfasst von Sonja Dietz, Kerstin Zapf und Gaby Schwarz-Schlechte für die Kita-Zeitschrift Wirbelwind Nr. 57.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.