Internationales Familienfest

Mit Regenbogen-Tours auf Weltreise

 Angeregt von den Beobachtungen und Feststellungen der Kinder, dass einige Kameradinnen/Kameraden bzw. deren Eltern aus ganz verschiedenen Ecken dieser Welt stammen, wurde das Thema Nationalitäten und Herkunft von den Erziehern aufgegriffen. Schnell sprang das Thema auf alle Gruppen über, so dass im Flur verschiedenste Flaggen und oder Papierketten in Landesfarben zu sehen waren. Im Eingangsbereich entstand eine große Weltkarte mit Fotos, die auf das jeweilige Herkunftsland der Kinder geklebt waren.

 Durch all diese Einflüsse wurde die Idee eines großen internationalen Sommerfestes geboren, an dem alle Familienmitglieder teilnehmen konnten und die verschiedenen Nationalitäten mit ihren kulinarischen Spezialitäten im Vordergrund stehen sollten.

 Nach der offiziellen Begrüßung durch die Reiseleitung in Gestalt von Conny Drössler begann das Fest mit einem Theaterstück. Ein bayrischer Tourist ging auf Europareise, um die verschiedensten Wahrzeichen Europas genau unter die Lupe zu nehmen. Das Publikum durfte mit auf die Reise gehen und wurde gebeten, sofort ins Flugzeug einzusteigen. Der Pilot wies die Passagiere ein der Flug war dem Reiseziel angepasst. Im jeweiligen Land angekommen, musste der Weltenbummler zur besseren Orientierung nach dem Weg fragen. Zum Glück fand er Hilfe bei Einheimischen, die in der jeweiligen Landessprache Auskunft erhielten. Mithilfe der Wegbeschreibung war es für unseren Touristen ganz einfach, zu seinem Wunschziel zu kommen. Leider musste er dort feststellen, dass die Sehenswürdigkeit von einem Dieb gestohlen wurde. Daher war es Aufgabe des Publikums, das Gestohlene wieder zu beschaffen. Alle Schauspieler brillierten in ihren Rollen und kamen diesmal nicht nur aus den Reihen der Erzieher, auch einige Eltern repräsentierten als Einheimische ihr Herkunftsland.

 Mit viel Begeisterung gingen die Kinder an die Aufgabe, die gestohlenen Monumente wiederzubeschaffen. Der Andrang an den dafür vorgesehenen Spielstationen war groß. Der Slalom- bzw. Hindernislauf stellte für manchen eine große Herausforderung dar, da der Boden durch den Regen ziemlich aufgeweicht war. Boule spielen und ein Krokodil mit Bällen füttern, Wasser schleppen, Fische aus den Tiefen eines Planschbeckens angeln oder der Bau des schiefen Turms von Pisas machten aber bestimmt genauso viel Spaß. Mit leuchtenden Augen ließen sich die Kinder ihren Reisepass ausfüllen (an jeder Spielstation gab es einen Sticker mit der wiedergefundenen Sehenswürdigkeit), der einen als erfahrenen Europa-Touristen auswies.

 Nach dieser Reise durch Europa musste der Hunger und Durst gestillt werden, was gar nicht so einfach war. Dies lag an der großen Auswahl der internationalen Spezialitäten, die an dem unterschiedlichen Ständen im Angebot waren. An jeder Ecke der Villa war ein anderes Land vertreten, was auch eine kulinarische Weltreise von Amerika über Europa( Ungarn, Italien, Frankreich, Türkei) bis nach Asien ermöglichte. Man genoss die „Klassiker“ und kam sich vor wie im Urlaub, konnte sich aber auch auf ganz neue Geschmackserlebnisse einlassen.

 Frisch gestärkt ging es zum nächsten Höhepunkt: dem Ballon steigen lassen. Vorbereitete Kärtchen wurden beschriftet, um sie an mit Gas gefüllte Ballons zu binden. Die Kinderaugen wurden riesig, als die Ballone am Himmel immer kleiner und kleiner wurden. Bei manchen gab es auch Tränen, als der eine oder andere Ballon durch einen Baum in seinem Flug aufgehalten wurde Glücklicherweise war der Vorrat an Ballons und Gas groß genug, um auch diese Kinder wieder lachen zu lassen.

Ein weiteres Highlight war die anschließende Tombola, bei der es tolle Preise gab. Der Hauptgewinn waren Eintrittskarten für Sea Life in Speyer bzw. Holiday Park in Haßloch, so dass sich der Tag in doppelter Hinsicht gelohnt hat. Im gemütlicher Runde klang der Nachmittag im Innenhof aus. Allen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen sei herzlich gedankt. Dieser Tag wird uns noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben.

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.